ämsNews

 

 

 

 

 

ämsLine-up

TBA

 

 

 

 

 

ämsFood

Sri Lanka Streetfood | sri-lan­kische Spezialitäten

La marmite à l’Afriçaine | senegalesische Spezialitäten

Tenz Momo | tibetische Teigtaschen

Completo Chileno | chilenische Hot-Dogs

SWS Sozialwerke Pfarrer Sieber | Pasta

ämsFäscht-Grill | Fleisch und Gemüse auf dem Grill

 

 

 

 

 

 

 

 

ämsMultimedia

 

 

 

 

 

 

ämsTeam

Das OK von ämsFäscht

Der Vorstand vom Verein Äms Fäscht setzt sich aus jungen Menschen zwischen 20–25 Jahren zusammen. Er übernimmt die gesamte Organisation vom Äms Fäscht und arbeitet ehrenamtlich für den Verein.

Unbenannt-1

Elena Marti

«Ich wünsche mir eine Gesellschaft in der nicht “nur” toleriert sondern respektiert wird. Äms Fäscht macht sich dies zum Ziel, deshalb bin ich mit Herzblut dabei. »
Elena Marti ist 20 Jahre jung und schliesst demnächst ihre Lehre als Polydesignerin 3D ab. Sie engagiert sich in verschiedenen politischen Organisationen wie Second@s Plus + Zürich und der Grünen Partei. Ausserdem ist sie seit Frühling 2014 die Präsidentin der Jungen Grünen Stadt Zürich.

 

Mara_Maggi

Mara Maggi

Mara Maggi ist 22 Jahre jung und studiert Rechtswissenschaften an der Universität Zürich. Sie ist Mitgründerin des Vereins “Dütsch-Kafi”, einem Café der anderen Art, wo deutschsprachige Personen und Asylsuchende im entspannten Rahmen Deutsch lehren und lernen sowie Erfahrungen austauschen. Daneben arbeitet sie als Projektassistentin bei der Stiftung Mercator Schweiz und geniesst das Leben in der Limmatstadt.

Lars

Lars Heinzer

“Den ersten August gilt es zu entmythisieren. Ich will kein völkisches Gelaber sondern funky gedoodel!”

Lars Heinzer studiert Geschichte in Zürich. Daneben arbeitet er für ein Kommunikations- und Publizistikbüro. In seiner Freizeit ist die Musik tonangebend, er spielt Gitarre in mehreren Kollaborationen. Dazu ist er auch Mitorganisator von einigen kleineren Openairs im Raum Zürich.

Yannick Zryd_äf (1)

Yannick Zryd

Die Idee einer Gegenöffentlichkeit zum traditionellen 1. August gefällt mir. Anstatt Ausgrenzung und Abschottung wollen wir eine Welt ohne Grenzen feiern.”
Yannick ist gelernter Kaufmann und Wirtschaftsstudent. Er ist in verschiedenen migrationspolitischen Zusammenhängen aktiv.

 

johnny

Jonathan Jäggi

“Eine Revolution ohne Tanzen ist eine Revolution, die sich nicht lohnt.” – (V for Vendetta, 2007)

Jonathan Jäggi ist 21 Jahre alt. Er studiert Multimedia Production in Chur. Obwohl er den Charme der Berge schätzt, kann er sich nicht von der Stadt trennen. Der Puls der Stadt schlägt synchron zu seinem Herzschlag. Offen, tolerant und tanzbar soll die munzig kleine Grossstadt sein.

Nico_äf_2

Nicolas Walker

“Mich interessiert das Zusammenkommen von Menschen, Kulturen und Ideen. Äms Fäscht bildet da ein wunderbarer Schmelztiegel.”
Nicolas Walker ist 22 Jahre, Grafiker und Herausgeber des jungen Kulturmagazins Quottom, das sich zum Ziel nimmt ein Sprachrohr der Digital Natives Generation zu sein und jungen Kreativen in Zürich und ausserhalb eine Plattform zu geben, um sich frei und leidenschaftlich zu Themen der Gesellschaft und Kultur zu äussern.
aebi

Laurent Aeberli

Laurent Aeberli ist 23 Jahre alt, hat einen Wirtschaftsbachelor und arbeitet teils als Lehrer in einer Zürcher Sek und teils am Social-Media-Desk bei watson. Die Musik begleitet ihn schon sein Leben lang. Aktuell spielt er mit Laurent & Max Kinderlieder und betreibt mit Lauter Musik sein eigenes Label. Das Äms Fäscht soll für ihn ein 1. August Fest sein, ohne viel Folklore, dafür mit  umso mehr Spass.

_Stella_1

Stella Feurer

Stella ist 21 Jahre alt und arbeitet als Grafikerin in einer Werbeagentur. Nebenbei arbeitet sie als Eventmanagerin bei Quottom. Ihre Passion gehört ganz dem Dekorieren und Gestalten. Seit ihrer Geburt bewegt sie sich in der Limmatstadt vorwärts. Zürich ist ihre Spielwiese und Lebensraum, ein Ort, den sie mitgestalten will.

 

 

 

 

ämsInfos

Philosophie

Äms Fäscht ist die Gegenöffentlichkeit zum traditionellen 1.August: Anstatt Ausgrenzung und Abschottung feiern wir eine Welt ohne Grenzen.

Der Verein Äms Fäscht will die positiven Seiten eines durchmischten Zusammenlebens aufzeigen und mit einem farbenfrohen Fest am 1.August fördern und feiern. Mit Äms Fäscht soll ein friedliches, progressives und optimistisches Bild der gesellschaftlichen Diversität gemalt werden und somit dem von Medien und weiten Teilen der politischen Landschaft verbreiteten negativen Bild einer multikulturellen Realität entgegenwirken. Denn wir sehen die Durchmischung als grossen Gewinn unserer Gesellschaft und wissen, dass viele Menschen dies genauso empfinden.

Äms Fäscht – die multikulturelle Alternative am 1.August auf der Bäckeranlage. Wir freuen uns auf Euch!

Weitere Informationen zu uns findet Ihr in unserem MANIFÄSCHT.

Standort

Äms Fäscht findet auf der Bäckeranlage statt. Diese liegt in Zürichs Kreis 4, im Herzen der Stadt.

 

Essen aus aller Welt

Am Äms Fäscht gibt es Essen aus aller Welt. Es soll ein durchmischtes Angebot vorzufinden sein und auch insbesondere für das kleine Portemonnaie etwas dabei sein. Am hauseigenen Grill kann man sich ausserdem mit einer Äms Wurscht verpflegen.

TTT_4847.Standbild009

Musik

Das Fest wird den ganzen Tag sowohl von lokalen KünstlerInnen und Bands, als auch von MusikerInnen aus dem Ausland begleitet.  Dabei sollte so gut als möglich jeder Musikgeschmack vertreten sein. Eröffnet wird Äms Fäscht jeweils mit einer Kinderband, denn uns ist es ein grosses Anliegen, dass auch die jüngsten unserer Gesellschaft am Äms Fäscht mitfeiern können. Weiter geht’s dann mit Newcomer Bands aus dem Quartier.  Die Genres sind genauso durchmischt und bunt wie das Publikum. Verschiedenen Ausländerorganisationen aus dem Quartier bekommen bei Äms Fäscht eine Plattform um ihre eigenen Darbietungen an die Öffentlichkeit zu tragen, sei es durch Musik, Tanz oder Prosa. Die letzten Tanzbeine werden meistens zu elektrisierenden Balkan Beats geschwungen.

Support

PostKonto-Nummer: 85-679948-8
IBAN: CH4909000000856799488

 

Partner

quottom secondos stadt migros amboss